direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Selbst eine Projektwerkstatt oder ein tu project an den Start bringen

Lupe

Um die Förderung zu bekommen, muss ein Antrag gestellt werden. Zunächst nehmen Interessierte dazu Kontakt zur ZEWK/kubus auf, um die Projektidee und den Ablaufplan vorzustellen. Hierzu schickt Ihr uns bis spätestens 14 Tage vor Abgabeschluss bei der LSK eine kurze Konzeptskizze (siehe Inhalte des Konzepts) mit euren Namen und Kontaktmöglichkeit. kubus unterstützt bei der Gestaltung des Projekts und des Antrags. Wird der Antrag nach Vorlage durch die Kommission für Lehre und Studium (LSK) vom für die Lehre zuständigen Mitglied des Präsidiums der TU Berlin genehmigt, erhält die Projektwerkstatt bzw. das tu project zwei Jahre lang zwei Tutor_innenstellen mit je 41 Monatsstunden. Die Stellen finanziert die Universität (PWs) bzw. das Bundesministerium für Bildung und Forschung (tu projects).

Nach oben

Antragsverfahren Projektwerkstätten und tu projects

Antragsverfahren für Projektwerkstätten und tu projects
Lupe

Das oben stehende Schema verdeutlicht das Antragsverfahren für Projektwerkstätten und tu projects bzw. die Zuweisung von 2 Tutor_innenstellen à 41 Monatsstunden für eine PW / ein tu project. Dieses Verfahren gilt auch für Verlängerungsanträge der Projektwerkstätten.

  1. Ihr habt eine Idee für ein spannendes Projekt, das den Voraussetzungen entspricht? Dann meldet euch mit eurer Idee und einem ersten Konzept bei kubus (Ansprechpersonen siehe rechte Spalte). Wir beraten euch bei der Konkretisierung der Idee, geben Tipps zum Zeitablauf und beantworten Fragen.
  2. Die Idee muss nun zu einem Konzept ausformuliert werden. Später wird dieses als Anhang dem Antrag beigelegt.
  3. Der vollständige Antrag wird von euch an den 2. Vizepräsidenten für Studium und Lehre (PWs) über die Kommission für Lehre und Studium (LSK) bzw. direkt an die LSK (tu projects) gestellt. Als Anhänge liegen das Konzept und ein Unterstützerschreiben eines/-r Professors/-in bei, der/die euch betreuen möchte. kubus als Koordinierungsstelle für die Projektwerkstätten/ tu projects muss  gegenüber der LSK eine Stellungnahme zum eingereichten Konzept abgeben, daher muss das endgültige Konzept bei kubus vor der Abgabefrist der LSK eingereicht werden (siehe 4. ,,Fristen").
  4. Fristen: Die Anträge werden an 2 Terminen pro Jahr durch die LSK begutachtet. Die Abgabefrist der vollständigen Anträge für das SoSe ist am 1. Dezember und für das WiSe am 15. Juni (ab 2018 am 1. Juni). Abgabeschluss für die endgültigen Konzepte bei kubus ist jeweils 5 Tage vor dem Abgabeschluss der LSK, also der 26. November bzw. der 10. Juni (ab 2018 der 27. Mai). Hinweis: Anträge für tu projects können erst wieder zum 1. Dezember 2017 eingereicht werden.
  5. Nach Prüfung der Antragsunterlagen schlägt die LSK dem 2. Vizepräsidenten die Einrichtung einer PW mit den Tutor_innenstellen vor. Dieser hat den Beschluss letztlich zu fassen. Bei den tu projects beschließt die LSK selbst über eine Bewilligung. Anschließend erhaltet ihr von der LSK Antwort über den Erfolg eures Antrags.

Nach erfolgreichem Beschluss über den Antrag, schließt sich das Einstellungsverfahren für die bewilligten Tutor_innenstellen an.

Nach oben

Inhalte des Antrags

Der Aufbau eines PW- bzw. tups-Antrags sollte in grundlegender Form folgendermaßen aussehen (siehe auch unten stehende Checkliste und Beispielanträge):

Anschreiben:

  • 3-Zeiler
  • Adressat: An den Präsidenten über die Kommission für Studium und Lehre (PWs) bzw. direkt an die LSK (tups)
  • Absender: in der Regel 2 Antragsteller_innen mit Kontaktdaten

Anlagen:

  • Konzept: 4-5 Seiten
  • Unterstützerschreiben Professor_in: mindestens 3-Zeiler

Mit Hilfe dieser Beispielanträge bekommt ihr einen ersten Eindruck wie die Unterlagen aussehen sollen:
- PW Stadt ohne Barrieren (PDF, 1,3 MB)

- tu project Soziodiversität (PDF, 1,2 MB)

Hinweis: Ein tu project benötigt zwingend eine Modulbeschreibung.


Hier findet ihr eine Checkliste (PDF, 171,8 KB) für die Beantragung.

Der Kriterienkatalog der LSK (PDF, 55,1 KB) befindet sich hier.

Nach oben

Inhalte des Konzepts

Namen und Kontakte der Antragstellenden

Über uns, Motivation

Zielstellung: knappe Darstellung

  • Was ist das Projektziel?
  • Begründung für eine Projektwerkstatt/ ein tu project
  • Was ist der soziale/ökologische Bezug? Was ist das Praktische?

Beitrag zur Studienreform

  • Inwiefern füllt das Projekt eine inhaltliche Lücke des Regellehrplans?
  • Oder ergänzt es eine Lehrveranstaltung?
  • Sieht es eine innovative, didaktische Lehrform vor?

Das Projekt

  • Beschreibung der Inhalte und Methoden
  • Partner
  • Finanzierung (Sponsoren, Förderprogramme)

Arbeitsplan für 4 Semester

  • Was wird wann gemacht (pro Semester)?
  • Was ist das erwartete Zwischen- und Endergebnis?

Betreuende_r Professor_in

Voraussichtlicher Beginn (Welches Semester?)

Nach oben

Hinweis

Solltet ihr eure Projektwerkstatt/ euer tu project als freies Wahlmodul oder als Wahlpflichtmodul für alle Studierenden anbieten wollen, müsst ihr die PW/das tu project rechtzeitig als Modul anmelden!

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner/in

Anna Haas
+49 30 314-28647
Fraunhofer-Gebäude
Raum FH 1026

Patrice Römhildt
+49 30 314-28652
Fraunhofer-Gebäude
Raum Raum FH 1026

Anschrift ZEWK/kubus

Kooperations- und Beratungsstelle für Umweltfragen (kubus)
Sekr. FH 10-1
Fraunhofer-Gebäude
Fraunhoferstraße 33-36
10587 Berlin
Fax: 030 / 314 - 24276

Webseite

Frank Becker
+49 30 314-26056
Fraunhofer-Gebäude
Raum FH 1029

Webseite